Untersuchungen und Beratung nach Arbeitszeitgesetz (ArbZG) - und anderen Gesetzen und Verordnungen.

Wer zu lange und ohne Pause arbeitet, wird krank, macht Fehler und gefährdet sich und andere. Diese Tatsache gilt auch in unserer modernen Arbeitswelt, in der Erreichbarkeit immer wichtiger wird und die Entgrenzung von Arbeitszeit und freier Zeit zunimmt. Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) ist deshalb gleichermaßen darauf gerichtet, Sicherheit und Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer/innen bei der Arbeitszeitgestaltung zu gewährleisten. Außerdem sollen die Rahmenbedingungen für flexible Arbeitszeiten verbessert sowie Sonn- und (staatlich anerkannte) Feiertage als Tage der Arbeitsruhe geschützt werden.

Das für Arbeitgeber und Arbeitnehmer/innen verbindliche Gesetz begrenzt deshalb die höchstzulässige tägliche Arbeitszeit, setzt Mindestruhepausen während der Arbeitszeit fest und regelt Mindestruhezeiten zwischen Beendigung und Wiederaufnahme der Arbeit; es schreibt außerdem die Arbeitsruhe an Sonn- und Feiertagen fest. Neben Schutzvorschriften zur Nachtarbeit werden Fragen zu Überstunden, Bereitschaftsdienst bzw. Arbeitsbereitschaft sowie Gleitzeit geklärt und geregelt.

Unsere Leistungen im Einzelnen:

  • Beratung zu allen Fragen der betrieblichen Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes
  • Beratung zu unternehmensspezifischen Arbeitszeitmodellen
  • Durchführung der gesetzlich möglichen ärztlichen Untersuchung für Nachtarbeitnehmer (vor Beginn der Arbeit, alle drei Jahre, nach Vollendung des 50. Lebensjahres jährlich)